The Assad Brothers – Sérgio & Odair Assad

Written by TGFPR. Posted in Archiv 2019

The Assad Brothers - Sérgio & Odair Assad

Die in Brasilien geborenen Brüder Sérgio & Odair Assad haben Maßstäbe für alle anderen Gitarristen gesetzt, indem sie einen neuen Standard für Innovation, Einfallsreichtum und Ausdruck auf der Gitarre geschaffen haben. Ihre außergewöhnliche Kunstfertigkeit und ihr unheimliches Ensemblespiel entstammen der eigenen Familie, reich an brasilianischer Musiktradition und dem Studium unter der Gitarristin und Lautenistin Monina Távora (1921-2011) einer Schülerin von Andrés Segovia.

Neben der Festlegung neuer Leistungsstandards haben die Assads eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Einführung neuer Musik für zwei Gitarren gespielt. Ihre Virtuosität hat eine Vielzahl von Komponisten dazu inspiriert, für sie zu schreiben, darunter Astor Piazzolla, Terry Riley, Radamés Gnattali, Marlos Nobre, Nikita Koshkin, Roland Dyens, Jorge Morel, Edino Krieger und Francisco Mignone. Zur Zeit ergänzt Sérgio Assad ihr Repertoire, indem er Musik für das Duo und für verschiedene musikalische Partner komponiert, sowohl mit Symphonieorchester als auch in der Kammermusik. Sie haben intensiv mit renommierten Künstlern wie Yo-Yo Ma, Nadja Salerno-Sonnenberg, Fernando Suarez Paz, Romer Lubambo, Paquito D’Rivera, Gidon Kremer und Dawn Upshaw zusammengearbeitet.

Das Repertoire der Assads umfasst Originalmusik von Sérgio und seine eigene Interpretation klassischer Folk- und Jazzmusik sowie verschiedene lateinamerikanische Stile. Ihr klassisches Repertoire umfasst Transkriptionen der großen barocken Tastenliteratur von Bach, Rameau und Scarlatti sowie Arrangements von Werken so unterschiedlicher Figuren wie Gershwin, Ginastera und Debussy; So werden ihre Tourenprogramme zu einer überzeugenden Mischung aus Stilen, Epochen und Kulturen.

Die Assads gelten auch als erfolgreiche Aufnahmekünstler, vor allem für die Labels Nonesuch und GHA. Im Jahr 2001 veröffentlichte Nonesuch Records Sérgio & Odair Assad Play Piazzolla, der später einen Latin Grammy gewann. Ihre siebte Nonesuch-Aufnahme, die im Herbst 2007 veröffentlicht wurde, heißt Jardim Abandonado nach einem Stück von Antonio Carlos Jobim.  Es wurde für das beste klassische Album nominiert und Sérgio gewann den Latin Grammy für seine Komposition Tahiiyya Li Oussilina.

Eine Nonesuch Zusammenarbeit mit Nadja Salerno-Sonnenberg im Jahr 2000 beinhaltete eine Sammlung von Stücken, die auf traditionellen und Gypsy-Volksliedern aus aller Welt basieren. 2003 schrieb Sérgio Assad ein Triple Concerto für dieses Trio, das mit den Orchestern von São Paulo, Seattle und dem Saint Paul Chamber Orchestra aufgeführt wurde.  Im Sommer 2004 organisierten Sérgio und Odair eine besondere Tour mit drei Generationen der Familie Assad. Die Familie präsentierte eine breite Vielfalt brasilianischer Musik mit ihrem Vater Jorge Assad (1924-2011) auf der Mandoline und der Stimme ihrer Mutter Angelina Assad. GHA Records hat eine Live-Aufnahme und eine DVD des Konzertes der Familie Assad im Brüsseler Palais des Beaux-Arts veröffentlicht.  2007 führte das Duo Joaquin Rodrigos Concert Madrigal und Sérgios Arrangement von Piazzollas Cuatro Estaciones in Buenos Aires mit den Los Angeles Philharmonic im Hollywood Bowl auf.   Die Assads waren auch auf James Newton Howards Soundtrack zum Film Duplicity, mit Julia Roberts und Clive Owen. In den Jahren 2011 und 2012 tourten die Brüder unter dem Titel De Volta as Raizes (Back to Our Roots) mit der libanesisch-amerikanischen Sängerin Christiane Karam, dem Perkussionisten Jamey Haddad und der Komponistin / Pianistin Clarice Assad.

Im Jahr 2008 unternahm Odair Assad seine erste Solo-Gitarrenkonzertournee, unter anderem mit Konzerten in Cordoba, Bad Aibling, New York und Montreal. Sérgio Assad schrieb ein weiteres Konzert für das Duo, genannt Phases.  Es wurde auch im Februar 2011 mit dem Seattle Symphony uraufgeführt. In der Zwischenzeit wurde er erneut für zwei Latin Classical Grammys in der Kategorie Best Classical Composition für sein Stück für das Los Angeles Guitar Quartet und das Delaware Symphony Orchestra mit dem Titel Interchange und für Maracaipe für das Beijing Guitar Duo nominiert. Im Herbst 2011 trafen sich fünf Mitglieder der Familie Assad: Sérgio, Odair, Badi, Clarice und Carolina erneut, um einen neuen Konzertabend mit neuen und bevorzugten brasilianischen Werken zusammenzustellen.  Ihre Tournee beinhaltete Stationen in Katar, Schweden, Deutschland und den Niederlanden, um das „Brazil Festival“  im Amsterdam Concertgebouw zu eröffnen  und drei Konzerte in Belgien mit einem Finale im Le Palais des Beaux Arts. 2012 trat Sérgios Tochter Clarice Assad in die Fußstapfen ihres Vaters und schrieb ein eigenes Doppelgitarrenkonzert, welches im Pro-Musica Chamber Orchestra in Columbus, Ohio, uraufgeführt wurde. Jeden November setzen die Brüder mit Unterstützung der D’Addario Family Foundation ihren jährlichen Aufenthalt an der Universität von Arizona in Tucson fort2013 nahmen Sérgio und Odair an einer weiteren Tournee mit dem unnachahmlichen Paquito D’Rivera teil und nahmen für GHA Records ein entzückendes Album mit dem Titel Dances from the New World auf.  Die Brüder haben im Februar 2013 mit ihrem alten Freund, dem Jazzgitarristen Romero Lubambo, auf einer Tournee in Nordamerika zusammengearbeitet, bei der das Trio sich so sehr amüsierte, dass sie beschlossen, im Juni weitere Termine hinzuzufügen und die Aufnahme im Studio zu planen.

Die Zusammenarbeit der Assad-Brüder mit dem Cellisten Yo-Yo Ma ist noch nicht abgeschlossen. 2003 erschien ihre brasilianische Aufnahme Obrigado Brazil mit Rosa Passos, EgbertoGismonti und Cyro Baptista. Einige der von Sérgio auf der Platte arrangierten Werke wurden 2004 mit dem Grammy ausgezeichnet.  Im Jahr 2009 erschienen die Brüder auf Yo-Yo Ma´s Topveröffentlichung “Songs of Joy & Peace” neben anderen Gastkünstlern wie James Taylor und Dave Brubeck.  In dem Stück Família spielt Yo-Yo die Komposition von Sérgio, in der die Mutter des letzteren, Angelina Assad, die Schwester, Badi und ihre Kinder Clarice, Rodrigo und Carolina dabei sind. Die Veröffentlichung eroberte sowohl die klassischen, als auch die Mainstream-Billboard-Charts und gewann einen Grammy für Best Classical Crossover. Im November 2015 kreierten Yo-Yo Ma und die Assad Brothers ein neues Projekt mit Musikern aus Brasilien, Russland, Indien und China, das im Frühjahr 2016 zuerst durch Nordamerika und dann durch Europa tourte.

Sérgio und Odair feierten 2015 ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum als Duo. Ihr erster gemeinsamer Auftritt war im Herbst 1965 in einer brasilianischen Fernsehsendung namens Boussaude, wo sie mit dem berühmten Chôro-Komponisten Jacob do Bandolim spielten. Sie begannen im April 2015 mit einer 27-Städte Tour durch Brasilien, gefolgt von zehn weiteren in Nordamerika, die in einer Feier in der 92. Straße in New York mit ihren Freunden Nadja Salerno-Sonnenberg und Paquito D’Rivera gipfelte.

In einer Zeremonie in Oklahoma City am 28. Juni 2015 ehrte die Guitar Foundation of America Sérgio und Odair Assad mit dem Artistic Achievement Award für ihren monumentalen Beitrag zur Entwicklung der Kunst und des Lebens der klassischen Gitarre.

 

Samstag, 1. Juni
20:00 Uhr, Arkezaal

Nieuwsbrief ontvangen?

Twents Gitaarfestival Sponsor search
Stad Enschede
 
VSBfonds
 
 
 
Egta
 
 
 
 
 
Rabobank_Logo
 
kaliber kunstenschool
 
Provincie Overijssel Logo
 
WAK-Logo
 

EuroStrings News

Workshops

Facebook

[custom-facebook-feed]